Zurück

Kleine Kunststoffkunde

Viele Gegenstände des täglichen Bedarfes sind aus Kunststoff, die nicht gerade verbraucherfreundlich sind:

  • sie verkratzen leicht oder werden matt,
  • sie laden sich elektrostatisch auf und ziehen Schmutzschleier an
  • sie werden von Haushaltsreinigern angegriffen
  • sie bleichen im Licht aus
  • bei Hitze werden sie weich bis zum Schmelzen, verfärben sich und brennen schließlich
  • sie enthalten giftige Zusätze, die die Nachteile des Kunststoffes verbessern und seine Alterung aufhalten sollen

Es gibt einen besonderen Kunststoff, der alle diese Nachteile nicht hat: Ein Kunstharzpulver wird in einer Stahlform unter hohem Druck bei 150 °C zur Reaktion gebracht.
Dabei vernetzen sich die Moleküle unter Abspaltung von Wasser zu einem harten und unempfindlichen Kunststoff. Er behält seine guten Eigenschaften über Jahrzehnte.

Er ist:

  • kratzfest und behält seinen Glanz
  • farbecht-lichtecht
  • beständig gegen Chemikalien im Haushalt
  • temperaturbeständig – nicht brennbar

Es liegt also nahe, aus ihm robuste und wertbeständige Teile herzustellen, wie z.B. Geschirr, Dosen, Deckel, Büromaterial, Telefonapparate, Aschenbecher, Lichtschalter, Steckdosen, Leuchten, Ausstattung für Küche und Bad, Griffe usw. also alles, was man häufig anfasst oder lange benutzen möchte.

Wenn man diesen Kunststoff mit Naturstoffen wie Holzmehl, Steinmehl, Glasfasern, o.ä. mischt, dann verbessern sich seine Festigkeit und seine Beständigkeit so sehr,
dass er anstelle von Stahl- und Aluminiumteilen im Motorraum von Automobilen eingesetzt werden kann. In manchen Fällen ist er sogar der einzig mögliche und bezahlbare Werkstoff.

Wie so oft bei Qualitätserzeugnissen ist es nicht ganz einfach, Produkte aus Thermosets zu finden. Wenige Hersteller schreiben es auf die Verpackung. Thermoset-Teile erkennt man an ihrer porzellanartig schimmernden Oberfläche und an der Kugelschreiberprobe. Man fasst den Kugelschreiber ganz normal und drückt mit der Spitze ziemlich fest und senkrecht auf die Oberfläche. Hinterlässt die Kugel keinen Eindruck, kann man sicher sein, einen Thermoset-Artikel vor sich zu haben.