Zurück

Neue Steuerungen für alte Pressen:

Die hydraulischen Pressen für die Duroplastverarbeitung haben traditionell eine lange nutzbare Lebensdauer. Leider gilt das weniger für deren Steuerungen, insbesondere wenn sie aus den Anfangsjahren der SPS-Technik stammen: Ersatzteile und Programmiergeräte werden rar, Datenträger sind nicht mehr lesbar, die Ablauflogik ist (wenn überhaupt) schwer nachzuvollziehen. Solche Maschinen bilden ein unkalkulierbares Risiko für die Lieferfähigkeit.

Da bietet sich an, den Steuerschrank komplett neu auszurüsten a) mit einer Hardware, die weit verbreitet und auch in Zukunft in gleicher oder abwärts kompatibler Ausführung erhältlich ist, und b) mit Software, die vom Programmierern in allen Industrieländern gewartet werden kann.

Viebahn hat sich aus diesem Grunde für Siemens entschieden und gleichzeitig komfortable und fortgeschrittene Bedienfunktionen für Pressen realisiert, die früher aus technischen Gründen nicht möglich waren.

 

Vorteile der Viebahn Pressen Steuerung

- Die Programmierumgebung von Siemens ist sicherlich 80% der einschlägigen  Fachleute in Europa geläufig. Der Kunde erhält also auf lange Sicht (unabhängig von uns ) rasche und kompetente Unterstützung.

- Die Hauptprogrammabäufe sind bei uns mit S7 GRAPH dargestellt, sodaß auch Nicht-Elektriker den Ablauf verstehen und logisch verändern können.

- Die Hardware ist für die nächsten 10 Jahre lieferbar bzw. mit abwärts kompatiblen Neuprodukten austauschbar.

-Die Visualisierung ist PC-unabhängig und unterliegt nicht so sehr der künstlichen Veraltung von hard- und software, wie man sie auf dem Computermarkt beobachten muß.

- Allerdings gibt es Schnittstellen, mit denen Sie die aktuelle Computertechnik zu einer Verbesserung der Funktionalität nutzen können, wie z.B. Vernetzbarkeit, Datenaustausch, Fernsteuerung und Wartung per Telefon oder Internet.

- Die Siemens-Fernwartungs-Schnittstelle erlaubt die Änderung/Korrektur von Software per Telefonleitung. Bei unerklärlichen Problemen kann Viebahn von unserem Büro in die Steuerung hineinsehen und feststellen, warum eine Presse stehengeblieben ist, oder nicht startet, schlechte Teile produziert, usw.

- Unsere Bedieneroberfläche beruht auf dem MP370 von Siemens, auf dem wir einerseits eine intuitive und ergonomische Bedienung der Pressen verwirklicht haben, andererseits aber flexibel Sonderbedürfnisse der Kunden verwirklichen können – wie z.B. komfortable Teilezähler, Fehlerstatistiken, Prozessgrafiken, Wochenendschaltungen, Hilfe-Texte und manches mehr. So lassen sich auch Peripheriegeräte in die Steuerung einbeziehen.

- Die Bedienersprachen sind ( wegen unserer internationalen Kundschaft) umschaltbar zwischen deutsch, französisch, englisch, spanisch, polnisch, dänisch, schwedisch.


Ein paar Details unserer Visualisierung ( die wir natürlich auch jederzeit vorführen können):


- Sie können über einen Zeitraum von mehreren Tagen tatsächliche Prozessdaten aufzeichnen und ansehen, um sich von einem stabilen Preßprozeß überzeugen zu können. Oder: um Qualitätseinbrüchen nachgehen zu können.

- Fehlermeldungen werden über einen Zeitraum von mehreren Jahren gespeichert.

- Alle Rezepte werden auf einer Speicherkarte gespeichert und können entweder über Ihr Netzwerk oder die Speicherkarte in Excel-Dateien eingelesen, modifiziert und zurückgespeichert werden.

- Rezepte können für mehrere Maschinen zentral in einem Rechner verwaltet werden.

- Der Kraft- und Wegverlauf der Schließeinheit wird grafisch dargestellt. Sie sehen deutlich das Erweichen der Masse und den Beginn der Härtereaktion während des Vordruckes. Sie können sehr einfach analysieren, ob z.B. Vordruckkraft, Vordruckposition und Vordruckzeit richtig – der verwendeten Masse entsprechend – eingestellt sind.

- Sie sind nicht mehr auf bestimmte vordefinierte Pressprogramme festgelegt – Sie können sich den optimalen Pressablauf aus 8 Teilabschnitten („Phasen“) zusammensetzen.

- Der Zustand von Endschaltern, Weggebern, Druckmesswandlern, Ventilen, Motoren und Proportionalventilen wird übersichtlich dargestellt.

- Es gibt 3 verschiedene Zugangsniveaus / geschützte Bereiche für das Verstellen von Verfahrensparametern.

-Durch die Anpassung der Bedieneroberfläche an verschiedene Pressen oder auch Fremdfabrikate „hinter den Kulissen“ lassen sich diese trotzdem einheitlich bedienen.

- Durch die Schnelligkeit der Steuerung lassen sich auch mehrere Einzelpressen mit einer Steuerung und einem Bildschirm betreiben – so als wäre es eine Mehrstationenpresse.

 

 

Der Steuerungsumbau wird wie folgt durchgeführt:

Nach einer Klärung der zu steuernden Funktionen und der vom Kunden gewünschten Neuerungen wird von uns die zu ändernde Hardware geplant und die Bedieneroberfläche angepasst. Dann wird eine neue Montageplatte für den existierenden Schrank aufgebaut und mit der neuen Steuerung getestet. Alle Ein- und Ausgänge werden unten auf Klemmen gelegt, damit beim Umbau die Kabel neu aufgelegt werden können. Zum vereinbarten Montagetermin reisen 2 Techniker an, die den alten Elektroschrank ausräumen, abklemmen, die neue Montageplatte einbauen und die Verkabelung auflegen. Das dauert etwa 1...2 Tage. Danach wird die neue Steuerung in Betrieb genommen und zusammen mit Ihnen und mit Ihren Werkzeugen getestet. Meistens tauchen dann noch ein paar Missverständnisse auf, die aber i.d.R. vor Ort beseitigt werden können. Die Maschine ist insgesamt dann etwa 3 Tage (bei einer Einstationenmaschine) oder 6...7 Tage (bei einer Mehrstationenmaschine) außer Betrieb.